Home

Ein Projekt von maezenatentum.at Mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

 

MusicaFemina

 

Aus dem Schatten ins Licht

 

Installation mit Musik

 

Deutsch

„Happy Birthday to you...“ - Wussten Sie, dass das meistgesungene Lied der Welt von Mildred Hill komponiert wurde?

 

Was wäre „Chocolat“ oder „The Human Stain“ ohne die Filmmusik von Rachel Portman?

 

Endlich – Yoko Ono ist als Co-Autorin für „Imagine“ offiziell anerkannt!

 

MusicaFemina ist die erste interaktive und inszenierte Themenausstellung zum Musikschaffen der Frauen. In begehbaren Raum- und Klanginstallationen, erleben Sie das Schaffen von vergangenen und aktuellen Komponistinnen, in einem weiten Rahmen von Hildegard von Bingen bis Madonna.

 

Inszeniert in 11 Räumen, begeben sich die BesucherInnen auf eine Zeitreise –

der klösterliche Raum, die Bühne der Hofkomponistinnen, die Ausstrahlung des Salons, der Glamour des Kabaretts, die Filmmusik. Zum 100-Jährigen Jubiläum des Jahres 1918, der Erlangung des Frauenwahlrechts und der Feier des Friedens, erreicht auch durch die großen pazifistischen Bemühungen der Frauen, ist Schönbrunn ein guter Ort Licht auf das Musikschaffen der Frauen zu werfen.

 

Während der Dauer der Ausstellung arbeiten Komponistinnen in der Ausstellung, die komponierten Klänge füllen eine der Soundskulpturen. Der Klang von Schönbrunn wächst und reist hernach an die weiteren GastgeberInnen in die Welt.

 

Reihen auch Sie sich ein in unsere exquisite Partnerschaft!

 

Spendenkonto:

 

maezenatentum.at

Kontodaten:

IBAN: AT062011128816920300

BIC: GIBAATWWXXX

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Räumen…

 

 

"To change the world, invest in one woman"

(Carly Fiorina)

 

8) The Room of the proscribed

The scores under the foot and the faceless silhouettes in this room

symbolize the elimination of freedom of expression in musical life

during the Nazi era.

For women staying in the Deutsches Reich the Reichsmusikkammer

played a key role in the fate of women musicians by excluding them

from “higher music”.

The majority of female composers went into exile, some of them

became pioniers in their host countries like Vally Weigl, many lost

their lives in concentration camps like Lilly Lieser or Elsa Bienenfeld

having to play in grotesque female orchestras before their death.

10) Room of Contemporary Composers

A labyrinthine room, where TV screens will be mounted on stelas,

representing the diversity in contemporary female music creation

internationally and nationally. Each screen will present short

introduction and analysis of the most prominent movements in

music.

Show reels will be contributed by institutions such as: phonofemme,

female pressure, Universities and Womens´music festivals,

Women´s music research institution and editions as well as national,

European and international Composers organizations.

This room also contains 2 of the sound sculptures (see: Room of the

Muses.)

Copyright © Irene Suchy und Clarisse Maylunas-Praun I IMPRESSUM